Die Geschichte von 1001 Blüten

Für eine Hochzeitstorte – die es noch zu zeigen gibt – brauchte ich Blüten im Farbverlauf von lila über rosa nach weiß. Dass ich die Blüten selbst aus Fondant einfärben und modellieren wollte, war klar. Weniger klar war hingegen, wie viele Blüten gebraucht wurden und wo/wie diese getrocknet werden sollten.

Beim Einkaufen entdeckte ich dann die Lösung: die Blüten waren gerade groß genug, dass sie in die Toffifee-Packung passten. Also kaufte ich sechs Familienpackungen (drei in dem einen und drei in dem anderen Laden) und füllte die rund 300 Vertiefungen nach und nach gleich zweimal mit den selbst modellierten Blüten.

je-blueten

Von den 600 Blüten wurde nur knapp die Hälfte gebraucht. Auf Cake Pops machen sie sich auch ganz hübsch, oder als Deko auf Tauftorten und Hochzeitstorten. Falls aber jemand Verwendung für die restlichen 250 Blüten hat, darf er sich gerne bei mir melden…

jar-cake-pops

P.S.: Da ich die Verpackung für die Blüten brauchte, war der Gefrierschrank zwischendurch mit ca. 2,4kg Toffifee gefüllt. Mittlerweile wurden aber alle entweder so verspeist oder zu Toffitella verarbeitet…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s