Spardose

Zur Taufe bekam die Lieblingsnichte eine selbstgemachte Spardose. Der Rahmen wurde außen mit der Cameo beschriftet und innen mit Designerpapier beklebt.

Das Vorhaben wäre kurz vor knapp noch gescheitert, wenn nicht die liebe Katrin mit einem neuen Bilderrahmen ausgeholfen und Stephan in seiner beneidenswert ausgestatteten Werkstatt für den letzten Schliff gesorgt hätte, während ich mich verzweifelt auf die Suche nach genügend Kleingeld machte… *Dankeschön*

Ob die stolzen Eltern das Geld direkt für den gewünschten Fahrradanhänger ausgeben, auf das erste Auto des Töchterchens sparen oder noch Größeres anstreben, bleibt abzuwarten…

Häkelgiraffe

Quasi als Gastbeitrag darf ich heute diese wundervolle Häkelgiraffe zeigen. Gewünscht hat sie sich der Schatz als Geschenk für die Lieblingsnichte. Als Lieferzeitraum wurde die Zeit zwischen Geburt (2.10.2016) und Abiturfeier (schätzungsweise Sommer 2033) festgelegt.

Liebe Nicola, ich muss schon sagen: du warst nicht nur super schnell und zuverlässig mit deiner Häkelarbeit, du hast das auch noch so wunderschön, akkurat und süß gemacht, dass ich die Giraffe unbedingt hier auf dem Blog zeigen wollte! Vielen lieben Dank, dass du damit einverstanden warst. Für mögliche Folgeaufträge kann keine Haftung übernommen werden…

giraffe-gehaekelt_1

Wer nun auch Lust auf solch ein Projekt bekommen hat, für den gibt es hier den Link zur Anleitung. Verwendet hat die liebe Nicola übrigens Nadeln in Stärke 3 und die Baumwolle „Cotone“ von Lana Grossa.

giraffe-gehaekelt

Erlebt hat die kleine Giraffe auch schon viel. Zur „Übergabe“ kam sie am Abend in der Handtasche mit ins Konzert um von da im Trompetenkoffer wieder herausgeschmuggelt zu werden. Mal sehen, wo die Reise noch hin geht…

Babykarte

Zur Abwechslung gibt es heute nichts Weihnachtliches, sondern eine Babykarte. Bekommen haben sie Lieblingsschwägerin und -schwager zur Geburt ihrer entzückenden Tochter – und damit meiner Lieblingsnichte.

babykarte_mara

Und wie das immer so ist: gewerkelt habe ich die Karte am Vormittag kurz vor unserem Besuch. Die Buchstaben wurden einzeln nacheinander gestempelt. Wie nicht anders zu erwarten hat natürlich beim ersten Versuch das letzte Wort nicht mehr auf die Karte gepasst. Also musste ich den ganzen Mist durfte ich die wunderschöne Karte ein zweites Mal stempeln…

Card in a box: Babykarte

Das war vielleicht eine schöne Überraschung! Im Januar hatte ich eine Karte zur Taufe der kleinen Lea-Sophie gewerkelt und nach Österreich geschickt. Nun haben sich ihre Eltern gemeldet, die die Karte so schön fanden, dass sie auch jemandem eine Freude damit machen wollten.

card in a box_marie2

Nachdem sie das Papier ausgesucht hatten und die Details besprochen waren, legte ich los. Heraus kam diese Card in a box mit passendem Umschlag für die kleine Marie.

card in a box_marie3

DIY-Geburtstagskuchen

Bestellt war eine Torte zum 1. Geburtstag. Es sollte kein Fondant dabei sein und als Füllung wurde Pfirsich gewünscht. Da der Geburtstag an einem Dienstag war, musste die Torte Montag Abend mit Pfirsich und Mascarponecreme gefüllt, verziert und geliefert werden.

pfirsichtorte

So  kam es dann auch, dass die stolze Mama am Geburtstag ihrer Kleinen noch selbst Hand anlegen durfte / musste / sollte. Als Tortendeko-Selbstbausatz hat sie dafür noch eine goldene Kerze mit der Eins und jede Mende Zuckerkonfetti bekommen.

pfirsichtorte1

Babykarte im Doppelpack

Eine stolze Großtante und liebe Kollegin von mir hat eine Babykarte in Auftrag gegeben. Mit der neuen Schneidefunktion war das natürlich kein Problem! In Sachen Farbe und Muster sollte es Abwechslung geben und so entstand diese Karte:

card in a box_oskar

Als mein Mann die Karte sah, hat er für seine Arbeitskollegin (zum Weiterschenken) auch gleich eine angefordert. Für ein Mädchen fand ich die Farben dann aber nicht so passend. Also wurden zum zweiten Mal an diesem Abend die Unmengen an Papier durchsucht. Geworden ist es dann das hübsche Blumenmuster:

card in a box_luisa

 

Nie wieder Nagelschere!

Ich habe es ja schon befürchtet: die Babykarte für Valentina war nicht die letzte ihrer Art. Und weil ich diesmal wirklich keine Lust hatte, die ganzen kleinen Motive von Hand zu schneiden, musste die Cameo ran.

Also habe ich die Motive aufgestempelt, das Blatt auf meine neue PixScan-Matte gelegt und das Foto importiert. Den Rest hat dann der Schneideplotter übernommen. Voll toll! Das mache ich jetzt immer so! Die Großaufträge können kommen…

cameo_pix scan

Noch eine Babykarte

Als ich den Auftrag für die letzte Babykarte erledigt hatte, flatterte die freudige Nachricht über Nachwuchs in der Familie ins Haus. Und so habe ich für die kleine Valentina und ihre stolzen Eltern diese Karte gewerkelt:

card in a box_valentina1

Den Text und den Schutzengel hat mir meine Cameo aus olivgrüner Vinylfolie ausgeschnitten. Für die Stempelmotive msste die (Nagel)Schere her. Für den nächsten Auftrag habe ich aber schon entschieden, dass auch hier der Schneideplotter ran muss. Mal sehen, wann das sein wird…

card in a box_valentina

Auftragsarbeit: Card in a Box

Im November erhielt ich den Auftrag für diese Card in a Box. Marco war auf der Suche nach einer extravaganten Taufkarte auf meinen Beitrag zur Taufkarte für Annelie gestoßen. Er wollte gerne genau diese zur Taufe der kleinen Lea-Sophie verschenken.

card in a box_lea

Gesagt – getan: nachdem ich im Papierfundus die letzten Bögen des pinken Designerpapiers ausfindig gemacht hatte, habe ich mich ans Werk gemacht, gestempelt, geschnitten, gefalzt und geklebt. Das fertige Projekt habe ich dann auf die Reise nach Österreich geschickt, wo es mit Begeisterung in Empfang genommen wurde.

card in a box_lea1