sommerlicher Naked Cake zur Hochzeit

Als zweite und wahrscheinlich vorletzte Hochzeitstorte in diesem Jahr wurde ein Naked Cake gewünscht.

Für oben hat sich die Braut einen Zitronenkuchen mit Lemon Curd und Frischkäsecreme ausgesucht. In der Mitte gab es lockeren Vanilleboden mit Erdbeeren und Mascarponecreme. Unten sollte es Schokolade mit Johannisbeere sein.

Für Optik und Deko hatte das Brautpaar einen Wunsch: Fondant sollte es nicht sein, weil der ja meist nicht mitgegessen wird, eine dicke Cremeschicht drumherum erschien uns etwas altbacken, daher sollte es ein Naked Cake werden. Damit die Torte aber nicht „unfertig“ erscheint, sollte ich sie gar nicht mit Creme einstreichen, sondern die Schichten klar getrennt lassen und alles mit Puderzucker bestäuben.
Leichter gesagt als getan…

Die besondere Herausforderung am Hochzeitstag waren dann noch Transport und Aufbau der Torte, was ich ausnahmsweise alleine über die Bühne bringen musste, weil sich der Schatz / Fels in der Brandung / Chef der Qualitätskontrolle um den Familienzuwachs kümmern musste. (Dazu ein anderes Mal mehr…)

Nicht verwunderlich also, wenn die Fotos diesmal nicht so schön sind wie sonst. Könnte auch daran liegen, dass ich 20 Minuten für Aufbau und Deko eingeplant hatte, aber nach 10 Minuten schon den Saal verlassen „durfte“…

Einhorntorte – die zweite

Während ich bei der ersten Torte dieser Art bewusst auf die Prinzesinnenoptik verzichtete, habe ich es bei dieser Einhorntorte richtig krachen lassen: Cremeröschen in rosarot, weiße Fondantblüten, Zuckerperlen und goldene Sterne.

Gefeiert wurde diesmal kein 30. Geburtstag, sondern der 3. – und da musste etwas Besonderes für Laura und ihre Gäste her.

Meine persönliche Premiere: ein Traum in Rosa ganz ohne Lebensmittelfarbe aber mit vollem Geschmack! In den Boden wurden Blaubeeren eingebacken, die den Kuchen herrlich saftig machten. Die Zitronenbuttercreme habe ich für innen und außen verwendet. Außerdem wurde sie für die Rosen und Tupfen mit Himbeerpüree eingefärbt.

Die Bilder stammen vom weltbesten Fotografen. Besser hätte es keiner hinbekommen! Vielen lieben Dank dafür!

Ein Traum in rosarot

Manchmal ist der Auftrag für eine Hochzeitstorte schon erteilt, bevor der entscheidende Antrag überhaupt gemacht wurde – frei nach dem Motto:
„Wenn wir mal heiraten, dann darfst du die Torte machen!“

So geschehen bei unseren langjährigen Freunden Maria und Björn, die beim Besprechen dann auch ganz genau wussten, was sie wollten: einen dreistöckige Fondanttorte mit Rüschen im Ombre-Look von weiß nach rosa. Relativ schlicht sollte sie werden und zu den Pfingstrosen passen, die sich später auf der Torte, in der Tischdeko und im Brautstrauß wiederfanden.

Die Füllungen waren zunächst auch klassisch: Vanilleboden mit Himbeere und weißer Schokoganche für die Mitte und Schokoboden mit Johannisbeere und dunkler Ganache für unten. Nur für die oberste Etage haben sie sich etwas Ausgefallenes ausgesucht: Karotten-Haselnuss-Böden gefüllt mit französischer Nugat-Buttercreme und Zitronen-Gelee. Zu Ostern hatte ich diese Torte schon einmal zur Probe gebacken, weil ich die Kombination unbedingt vorher probieren wollte.

Johannisbeer-Mascarpone Torte

Ich habe keine Ahnung, wann das passiert ist, aber scheinbar ist eine „Tauftorte“ inzwischen quasi Pflicht. Dementsprechend durfte diese am vergangenen Wochenende auch nicht fehlen. Online habe ich mich auf die Suche nach etwas Besonderem gemacht und bin bei MaLu fündig geworden. Ihre samtige Johannisbeer-Mascarpone Torte ist ein echter Hingucker mit einem schicken, sahnigen Geheimnis im Inneren.

Sicherheitshalber habe ich die Torte vorher einmal zur Probe gebacken und ich muss schon sagen: der erste Versuch kann sich sehen lassen!

Die eigentliche Tauftorte gibt es dann morgen zu sehen.

Weihnachtliche Macarons

Weil die Schwägerin in Spe nach der Eierlikör-Produktion noch Eiweiß über hatte, wurden am vergangenen Wochenende spontan Macarons gebacken. Nach laaaanger Testphase bin ich nun sicher, dass wir das perfekte Rezept gefunden haben. Also kann nun mit Zutaten variiert und mit Geschmäckern experimentiert werden.

macarons_apfel_schoko

Entstanden sind Macaronschalen mit Kakao und Lebkuchengewürz. Gefüllt wurden sie mit einem Ring aus weißer Schokoganache und einem Kern aus Apfelgelee.

@ Sandra: Du glaubst gar nicht, wie schnell die Macarons weg waren! Aber sie waren echt lecker. Vielleicht solltest du mal wieder Eierlikör machen…

Mirror Glaze Cake – 1. Versuch

Mirror Glaze Cake – noch so ein verrückter Kuchen, der total im Trend liegt. Bei Pinterest habe ich diese wunderschönen, mit einer hochglänzenden Glasur überzogenen Torten gesehen und bei Conny das passende Rezept gefunden.

mirror-glaze

Die fertige Torte (hier: Vanillekuchen mit Passionsfruchtmousse und Pfirsichstückchen) wird durchgekühlt und dann mit der Spiegelglasur aus Gelatine, Zucker, gesüßter Kondensmilch und Schokolade mehrfach übergossen.

mirror-glaze1

Oben drauf die Deko mit frischen Früchten und am unteren Rand Mandelkrokant für den Crunch – für den ersten Versuch kann sich die Torte sehen lassen, oder?

Drip Cake

drip-cake-sarah-2Zugegeben: vor drei Wochen wusste ich noch nicht einmal, was ein Drip Cake ist – oder heißt es doch Dripping Cake?! Als ich im Fernsehen dann aber sehen konnte, wie diese Art Kuchen gemacht wird, war es um mich geschehen. Wie praktisch, dass die Schwägerin in Spe für die Taufe ihres Patenkindes noch eine Torte brauchen konnte…

drip-cake-sarah

Dass die dunkle Schokoganache vom oberen Rand herunterfließt ohne den Boden zu berühren, ist Absicht und erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Unter dem zäh fließendem Topping verbergen sich lockere Zitronenböden, eine Einlage aus Brombeer-fruchtpürree und luftige Brombeerbuttercreme.

drip-cake-sarah2

Da die Torte am selben Wochenende entstanden ist wie die Candy Bar und die Hochzeitstorte, ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich auch die Deko ähnelt.

drip-cake-sarah3

Pavlova im Teamwork

Nach dem Homemade Snickers gestern, gibt es heute gleich das nächste Rezept vom Klitzeklein-Blog: Pavlova. Für die Baisernester – außen knusprig und innen weich – wird jede Menge Eischnee geschlagen, mit der Spritztülle auf’s Blech gespritzt und langsam im Ofen getrocknet.

candy bar_pavlova

Am Abend brauchte ich dann nur noch Eva Mixer und Sahne in die Hand drücken und Thomas die Beeren hinstellen. Herausgekommen sind diese wunderschönen Pavlovas. Vielen Dank euch beiden – das machen wir jetzt immer so!

..irgendwann mal. Im Moment reicht’s mir mit Pavlova. Samstag Mittag gab’s auch welche, und abends, und am Sonntag zum Kaffee…

pavlova