Cupcake-Hochzeitstorte

rahmen cake & candy bar_1Yuppie! Ich war Feuer und Flamme als ich gehört habe, dass es anstelle einer klassischen Hochzeitstorte einen Turm voller Cupcakes geben sollte. So etwas stand nämlich ganz oben auf meiner persönlichen Wunschliste. Also wurden am Vortag über 100 Muffins gebacken.

muffins

Am Tag selbst mussten morgens „nur noch“ die Toppings angerührt und aufgespritzt werden. Dann waren die Cupcakes abfahrbereit, um später im Kühlhaus zu warten und am Abend auf der Acryletagere Platz zu nehmen:

cupcakes hochzeitstorte

Es gab Bananenmuffins mit Frischkäsetopping. Hier musste ich allerdings tricksen: weil mir die Optik der – im Original – glatten Frischkäseglasur nicht gefallen hat, musste schnell ein neues Rezept her. Außerdem wurden Himbeer-Kokos-Mascarpone-Cupcakes und noch etwas Schokoladiges gewünscht. 

Nun kann ich es ja verraten: in den kleinen Schokomuffins habe ich als Geheimzutat Rote Bete versteckt – klingt nicht gut, schmeckt aber köstlich!

Merry Grinchmas

candybar_grinch1

Ein besonderer (runder) Geburtstag sollte auch entsprechend gefeiert werden. Und damit die 25 Gäste nicht hungrig nach Hause mussten, gab es allerlei Naschereien und Gebäck um den Abend zu versüßen. Passend zum Thema „Grinch“ und in den Farben rot und grün gab es alles, was das Herz begehrt:

   candybar_grinch6

Zur Auswahl standen Jelly Beans und diverse Gummibärchen sowie Himbeer-Kokos-Cupcakes mit zweifarbigem Mascarpone-Topping.

candybar_grinch5 candybar_grinch4

Außerdem gab es Cake Pops mit Zimt (oder Lebkuchenaroma) und Macarons mit weißer Schokoganache.

candybar_grinch3 candybar_grinch2

Zwischen die Waldmeister- bzw. Kischschichten Wackelpudding hatte sich noch eine Milchcreme gemogelt.

candybar_grinch7

Raffaello selbst gemacht – die perfekte Resteverwertung

Seit geraumer Zeit lacht mich im Kühlschrank die gezuckerte Kondensmilch an, die vom letzten Homemade Snickers übrig geblieben ist. Nun habe ich die perfekte Resteverwertung gefunden: falsches Raffaello.

Leider beginnt damit der Teufelskreis: die Kondensmilch ist aufgebraucht. Dafür habe ich jetzt aber eine angebrochene Packung Kokosflocken. Wenn ich jetzt also eine neue Kondensmilch aufmache, dann könnte ich vom Rest eigentlich Snickers selbst machen…

raffaello_selbstgemacht

Wir brauchen keine Tischdeko – wir haben Kuchen!

… und Cake Pops und Macarons und Pralinen und und und …

Aber von vorne: zu seinem heutigen Geburtstag hat mein Schatz eine lange Liste geschrieben, die ich die letzten Tage abgearbeitet habe. Drauf standen:

  • Spekulatius-Kirsch-Kuchen
  • Schoko-Cake-Pops
  • marmorierte Brownies
  • Macarons mit Schokocreme und Karamell
  • Heidelbeer-Kokos-Kuchen

Außerdem gab’s noch eine kleine Auswahl an Pralinen und selbst gebrannte Mandeln 🙂

Beim Tischdecken ist uns dann leider aufgefallen, dass für die Köstlichkeiten gar nicht genug Platz ist – und für Deko eben schon gar nicht…

thomas28_kuchen

Schoko-Mousse-Kokos-Törtchen

Beim letzten Wochenendeinkauf hatte das lange Warten endlich ein Ende: „Sweet Dreams“ – das „Magazin für Back-Feen & Naschkatzen“ – landete ganz oben im Einkaufskorb. Angelacht hat mich dann das Rezept für diese Törtchen:

schoko_kokos

Der Boden ist eine Art Schoko-Biskuit. Darauf kommt eine Mousse aus dunkler Schokolade und ganz oben drauf eine Kokos-Joghurt-Creme. In Sachen Standfestigkeit und Geschmeidigkeit war meine Version noch verbesserungsbedürftig. Aber geschmeckt hat’s trotzdem 🙂